Welcher Tee beruhigt den Magen? Unsere drei Lieblingskräuter für ein glückliches Bäuchlein

Welcher Tee beruhigt den Magen? Zur Beantwortung dieser Frage gibt es in der Welt der Kräuter viele Kandidaten, die positiv auf einen gereizten oder übersäuerten Magen wirken können. Wir wollen euch heute  drei Kräuter vorstellen, die wir sehr lieben und die als Tee aufgegossen den Magen beruhigen, entsäuern oder bei Übelkeit und Blähungen helfen. Denn wir alle wissen: Probleme im Magen sind richtig ätzend und beeinflussen unser Wohlbefinden mehr, als andere kleine Zwickerlein. Von daher Vorhang auf für unsere Top 3 der magenfreundlichsten Kräuiter.

Kümmel: Nicht nur in der Suppe gut!

Beim Thema Kümmel scheiden sich oftmals die Geister. Die einen lieben ihn, die anderen mögen seinen doch sehr eigenwilligen Geschmack überhaupt nicht. Fakt ist: Kümmel ist ein großartiges Würzkraut. Seine Füchte enthalten viele ätherische Öle, die positiv und beruhigend auf unseren Magen und Darm wirken. Nicht umsonst kam damals bei Opa nach dem Essen immer der Kümmel auf den Tisch. Genau wegen dieser bekömmlichen Eigenschaften ist Kümmel ein fester Bestandteil bei fast allen Kohlgerichten. In Indien, wo vor allem Kreuzkümmel zum Einsatz kommt, gibt es kaum ein Hülsenfrüchte-Gericht, das nicht mit Kümmel zubereitet wird.

Welcher Tee beruhigt den Magen? Kümmel

Die Verwendung von Kümmel ist eine jahrhundertalte Tradition. In ägyptischen Gräbern und an den alten Karawanerstationen entlang der Seidenstraße wurde Kümmel gefunden. Im 17. Jahrhundert glaubte man zudem, dass das Kraut Hexen verjagen und den Geliebten vom Fremdgehen abhalten kann.

Nun ja..so weit würden wir heute nicht mehr gehen, aber seine Wirkung auf Magen und Darm ist bestätigt.

Diese guten Eigenschaften  lassen sich auch mittels der Zubereitung als Tee zunutze machen. Aufgekocht mit heißem Wasser, lösen sich die ätherischen Öle aus den Kümmelsamen heraus. Nach 10 Minuten Ziehzeit kann man den Tee genießen und seine wohltuende Kraft auf den Verdauungstrakt genießen.

 

Kamille: Die Grand Dame unter den Heilkräutern

Sie ist wohl die bekannteste Vertreterin der beruhigenden Kräuter. Fast jeder hat in seinem Leben schon einmal Kamillentee getrunken. Die meisten schon als Kind. Die Blüten der Echten Kamille gelten seit Jahrhunderten als pflanzlich anerkanntes Arzneimittel und werden zur Linderung verschiedenster Erkrankungen verwendet.

Als Zutat in Dampfbädern bei Erkältungen; als Tee bei Magen-Darm-Krämpfen, Blährungen oder Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder als Tinktur zur äußerlichen Anwendung bei Wunden und Sonnenbrand: die Kamille ist vielfältig einsetzbar.

Welcher Tee beruhigt den Magen? Kamille

Zur Beruhigung des Magentraktes einfach einen Teelöffel Kamillenblüten mit heißem Wasser aufgießen und 10 iMinuten ziehen lassen. Dann in kleinen Schlückchen langsam trinken und sich am besten auf dem Sofa entspannen.

Aufpassen müssen alle, die Kamille wild sammeln wollen. Nicht alles, was nach Kamille aussieht, ist auch Kamille. Aber man kann es ganz leicht mit seiner Nase überprüfen. Die Geruchlose Kamille ist aufgrund ihrer sehr ähnlichen Blütenkörbchen leicht mit der Echten Kamille zu verwechseln. Aber wer einmal an ihr riecht wird merken, sie riecht überhaupt nicht. Wenn das der Fall ist, Finger weg. Eine echte Kamille duftet wunderbar zart nach Kamille und freut sich dann, von euch geerntet und mit nach Hause genommen zu werden. 🙂

Fenchel: Bäuchlein-Kraut für Kinder und Erwachsene

Dieses wunderschöne, aromatische Kraut wird seit Jahrtausenden kultiviert. Man nutzte Fenchel, um den Hunger zu unterdrücken, Insekten abzuwehren oder Gerichte zu aromatisieren. Heute hat Fenchel seinen festen Platz im Gewürz- und Teeregal. Die Samen kommen vor allem in Teemischungen vor, die gut für den Magen sind. Auf die Frage, welcher Tee beruhigt den Magen, werden daher viele antworten: Auf jeden Fall was mit Fenchel!

Welcher Tee beruhigt den Magen? Fenchel

Ein Tee aus Fenchelsamen wird auch stillenden Müttern empfohlen, da dieser milchbildend wirken soll. Und auch bei Babys, die in den ersten Monaten an Koliken leiden, nimmt man einen Mix aus Anis-Fenchel-Kümmel, um den Kleinen das „pupsen“ zu erleichtern und so quälende Bauchschmerzen zu lindern.

Was für Babys Bauch gut ist, ist auch für uns Erwachsene hilfreich. Die meisten Magen- und Verdauungstees enthalten Fenchelsamen. Ein Aufguss als Tee mit einer Ziehzeit von 10 Minuten hilft bei Sodbrennen und Verdauungsstörungen.

 

Welcher Tee beruhigt den Magen? Unser Digestea!

Alle drei Kräuter  – also Kümmelsamen, Kamilleblüten und Fenchelsamen – sind übrigens in unserem Digestea-Tee  vereint. Dieser verdauungsfördernde Magentee räumt nach einem üppigen Essen auf und stimmt nervöse oder übersäuerte Mägen wieder mild. Wer ihn einmal getrunken hat, liebt ihn. Das größte und meiste positive Feedback auf unsere Tees kriegen wir für unseren Digestea. Zudem haben wir noch Pfefferminze und Thymian hinzugefügt, die den Knoblauch- und Zwiebelgeschmack aus dem Mund spülen und ebenso beruhigend auf den Magen wirken.

Empfohlene Beiträge